Sightseeing in       Berlin und Potsdam
ErlebnisTouren für Gruppen aller Größen

Sagenhaftes mittelalterliches Berlin-Cölln:

Von Heiligen, Verbrechern und Jungfrauen

Der Zweite Weltkrieg und der anschließende Wiederaufbau haben viel von der mittelalterlichen Bausubstanz Berlins vernichtet. Umso mehr Sagen sind aus alten Zeiten bis heute überliefert worden, die die Geschichte des mittelalterlichen Berlins an seinen historischen Orten und Gebäuden lebendig halten.

Sehen Sie Überreste der Berliner Festungsanlage aus dem 17. Jh. beim Märkischen Museum, das die Geschichte Berlin-Brandenburgs anschaulich darstellt. Am historischen Hafen haben Sie einen Blick auf den Mühlendamm, an dem Berlin-Cölln um 1200 gegründet wurde. Den beschaulichen Spreekanal entlang umrunden Sie die Fischerinsel, auf der in den früheren mittelalterlichen Gassen der Maler und Zeichner Heinrich Zille zu Hause war, der das Leben der Arbeiter um die vorletzte Jahrhundertwende humoristisch dokumentierte.

Schließlich empfängt Sie das zur 750-Jahr-Feier wieder aufgebaute mittelalterliche Nikolaiviertel mit der ältesten Kirche Berlins und vielen Lokalen mit traditionell regionaler Küche. Vorbei am Berliner Rathaus und dem wunderschönen Neptunbrunnen, der früher vor dem Berliner Stadtschloss stand, endet die Tour bei der Marienkirche mit der berühmten Wandmalerei „Der Totentanz“.

Treffpunkt:
Vorm Eingang des Märkischen Museums, U2-Märkisches Museum

Dauer:
Ca. 2 Stunden

Unsere Preise finden Sie hier...


zurück zur Tourenübersicht